Regeln und Werte bei Scrum

Welche Regeln und Werte sind in Scrum einzuhalten?

Email
Twitter
LinkedIn
Facebook
Whatsapp

Die genaue Methodik, wie das Scrum-Team mit diesen Vorlagetypen und Tools arbeitet, entscheidet es selbst. Nur von wenigen Grundregeln wird es dabei „eingeschränkt“. Wobei die Regeln auf die Meetings abzielen und nicht auf die Arbeitsweisen. So zählt im Projektmanagement mit Scrum beispielsweise das sogenannte Timeboxing. Das bedeutet, dass alle Meetings pünktlich anfangen und pünktlich enden sollen. Außerdem darf das Daily Scrum nicht länger als 15 Minuten dauern und die Sprints dürfen nur mindestens zwei und maximal vier Wochen gehen. In den Sprints selbst kann sich das Development Team seine Zeit frei einteilen, aber drum herum in den Meetings herrscht Disziplin, auch was den Treffpunkt angeht. Denn Meetings haben immer am selben Ort stattzufinden und zudem öffentlich oder mindestens einem breiten Interessentenkreis zugänglich sein.

Bis hierhin sind die Regeln tatsächlich nicht im offiziellen Framework-Guide enthalten, die nachfolgenden Grundwerte dagegen schon. In Scrum existieren vier Grundwerte, die das Team zu leben und seine Arbeitsweise auszuzeichnen haben. Nur dann geht der Ansatz dieses agilen Projektmanagements auf.

Regeln und Werte bei Scrum

Commitment

In die Mitte aller Grundwerte könnte man noch einen ganz zentralen fünften Grundwert einsetzen. Nämlich das Commitment, dt. Einsatz, Engagement, Verpflichtung. Wie bereits an vorigen Stellen geschrieben, muss jeder im Team den Scrum-Prozess leben. Das bedeutet, jeder muss sich einsetzen, engagieren und verpflichten. Das Team verteilt seine Aufgaben eigenständig und jeder gibt einen Beitrag dazu. Dazu muss man bereit sein. Hilfreich ist, hinter dem Produkt zu stehen, welches man entwickelt – so kommt die Verpflichtungsbereitschaft von ganz allein. Sowie eine Leidenschaft, die das Produkt im wahrsten Sinne des Wortes lebendig werden lässt.

Email
Twitter
LinkedIn
Facebook
Whatsapp

Methoden
Umgang & Risiken