Berechnung der Fakultät einer Zahl n

Email
Twitter
LinkedIn35
Share
Facebook
Whatsapp

Ein weiteres Beispiel für ein Flussdiagramm ist im Folgenden dargestellt: Die Berechnung der Fakultät einer natürlichen Zahl. Auch hier wird die Flussdiagrammnotation nach ISO 66001 verwendet. Allgemeine Informationen zum Flussdiagramm findest du hier.

Dieses Diagramm kann als „Pseudo-Code“ für eine Programmierung dieses Problems angesehen werden. Es beinhaltet alle notwendigen Schritte zur Berechnung.

Flussdiagramm-Beispiel-2
  • Start: Der Prozess startet mit dem entsprechenden Start-Symbol.

  • Der Nutzer wird aufgefordert eine Zahl einzugeben. Diese wird vom Programm eingelesen und unter der Variablen „n“ gespeichert

  • Im nächsten Schritt wird kontrolliert, ob die eingelesene Zahl „n“ ein Element der natürlichen Zahlen ist. Dies ist eine Voraussetzung für die Berechnung. Sollte die Zahl keine natürliche Zahl (ohne 0) sein, wird ein Fehler ausgegeben und das Programm beendet

  • Ist die eingegebene Zahl eine natürliche Zahl (ohne der 0) so wird die neue Variable „fakultaet“ auf 1 gesetzt.

  • Ist „n“ echt größer als 1 wird der linke Prozessteil durchlaufen: die Variable „fakultaet“ wird neu berechnet und im nächsten Schritt die Variable „n“ um eins erniedrigt.

    Danach wird kontrolliert ob „n“ immer noch echt größer als 1 ist

  • Ist „n“ nicht mehr echt größer als 1 ist die Berechnung abgeschlossen und es wird der rechte Prozessschritt durchlaufen. Hier wird die berechnete Variable „fakultaet“ nun z.B. auf einem Bildschirm ausgegeben und das Programm ohne Fehler beendet

Weitere Inhalte: