Email
Twitter
LinkedIn
Facebook
Whatsapp

Definition Selbstverantwortung

Selbstverantwortung oder Eigenverantwortlichkeit ist im engeren Sinne die Bereitschaft Verantwortung für das eigene Tun und Handeln zu übernehmen. Das bedeutet auch die Konsequenzen zu tragen. Selbstverantwortung im weiteren Sinne – zum Beispiel in Bezug auf den Projektleiter – bedeutet nicht nur für das eigene Tun und Handeln Verantwortung zu tragen, sondern für alles, was im Projekt geschieht.Zu den Aufgaben eines Projektmanagers gehören, das Team zur selbstverantwortlichen Arbeit anzuleiten, so dass die Aufgaben mit vollem Einsatz durchgeführt werden. Identifikation mit dem Projekt, Selbstmotivation und Selbstverantwortung gehören zu den drei Elementen der Verantwortungsübernahme.

Selbstverantwortung – Allgemeiner Begriff im Projektmanagement

Eine Selbstverantwortung ist ein allgemeiner Begriff des Projektmanagements. In der betriebswirtschaftlichen Teildisziplin Projektmanagement gab es in den letzten Jahrzehnten einen enormen Zuwachs an Begriffen und Methoden. Die Verinnerlichung der zentralen Definitionen ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Durchführung von Projekten.

Eine Selbstverantwortung ist ein häufig anzutreffender Aspekt. Die Kenntnis ist empfehlenswert. Dieses Glossar erklärt noch weitere grundsätzliche Themen des Projektmanagements. Diese sind:

Abnahme Abnahmekriterien Agile Organisationen Aktivitäten definieren
Aktualisierung der Projektdokumente akzeptierter Liefergegenstand Anforderungstyp Angebot
Angebotsanfrage Anordnungsbeziehung Anpassung (Methode) Ansatz
Arbeitsaufwand Arbeitspaket Audit Ausführungsprozessgruppe
Auslastungsglättung Auswirkung eines Risikos Balanced scorecard Baseline-Managementprodukt
Behavior Driven Development (BDD) Benefit Berichtszeitraum Best Practice
Betriebskosten Bottom Up Business Process Reengineering (BPR) Codes of Conduct
Commitment Common Causes of Variation Containerisierung Continuous Delivery (Continuous Deployment (CD))
Continuous Integration (CI) COQ Qualitätskosten CTE (Critical to Efficiency) CTP (Critical to Process)
CTQ (Critical to Quality) Customer Customer value Das PMI Talent Triangle
Defect Definition des Managementansatzes Direktaufwand Eckpfeiler
Effektivität Effizienz Einheit Einsatzmittel
Einschränkung Eintrittswahrscheinlichkeit Emotionale Intelligenz (EI) Empfehlung von Folgeoptionen
End-to-End-Strategie End-to-end-Verantwortlichkeit Entscheidungsgrundlage Ereignis
Ereignisgesteuertes Steuerungsmittel Erfahrungswert Ergebnis Erwartungseffekt
Erweiterte Realität Extreme Programming Fachurteil Failure Modes and Effects Analysis (FMEA)
Feature Driven Development (FDD) Feedbackschleife Fehlermöglichkeit Fokus
Fortlaufende geschäftliche Rechtfertigung Framework Freiheitsgrade Frühwarnindikator
Frühwarnsystem Funktion Gegenstromverfahren Gesamtprojektrisiko
Geschäftsanforderungen Geschäftsmodell Good Practice Governance
Handlungsrahmen Hindernisse HTML Software and Ressources Hybride Organisationen
Hybrider Lebenszyklus IaaS (Infrastructure as a Service) Impact Information Radiator
Informationsanfrage (Voranfrage) Inhärentes Risiko Innovation Inspektion
Integration ( Prince2) Investition IPMA Issue
Ist-Kosten Iteration IT-Projektmanagement

Unsere kostenlose Vorlagen für dich:

Passende Videos

Die Nutzer, die sich diesen Eintrag angesehen haben, interessierten sich auch für folgende Videos:

Top Artikel